BAPF und Allergien

Wir haben folgende Arbeits-Hypothese:

Es geht im Leben nicht nur um das, was man an Schlechtem aufnimmt, sondern auch um das, was einem an Gutem fehlt.

Z.B. eine biologisch vollwertige, bis auf das evolutiv akzeptierte drucklose Kochen nicht weiter zerstörte Eiweissqualität, und davon enthält unsere biologisch artgerechte Katzennahrung CatsMouse 100%.

Wir beweisen anhand unserer hier erstmalig veröffentlichten proteinbiochemischen Analysen, dass das von uns eingesetzte aQuapress-Herstellungs-Verfahren ganz offensichtlich keinerlei weiteren -möglicherweise schädlichen oder, da unnatürlich, allergisierenden- Proteinzerstörungen/-fragmentierungen nach sich zieht.

BARF = Biologically Appropriate Raw Food
(Biologisch-artgerechtes rohes Futter)
und / oder BAPF = Biologically Appropriate Pressed Food
(Biologisch-artgerechtes aQuaPress-Futter)

Der Begriff „BARF“ stammt aus den USA, wo die Abkürzung „BARF“ ürsprünglich für „Born Again …. Raw Feeders“ stand, was übersetzt soviel wie „wiedergeborene Rohfütterer“ bedeutet. Dann folgte ein Bedeutungswandel und die Abkürzung BARF stand für „Bones And Raw Foods“ (Knochen und rohes Futter). Im Idealfall ist das für die Katze eine Maus. Im Deutschen wurde schließlich irgendwann von Anhängern dieser Fütterungsmethode die Bedeutung „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“ angenommen.

Den Begriff „BAPF“ (Biologically Appropriate Pressed Food = Biologisch-artgerechtes aQuaPress-Futter haben wir geprägt, um einerseits die ernährungsphysiologische Nähe zum (an sich optimalen) BARFen herauszustellen, andererseits z.B. die hygienschen und praktischen Vorteile.

Vergleich der Proteinqualitäten unterschiedlicher Futter

15 % SDS Page Trocken-Katzenfuttervergleich

(für die Neugierigen: 15%iges Sodium-Dodecyl-Sulfat-Poly-Acryl-Amid-Gel im galvanischen Strom ,

Frisches Hühnchenfleisch (4) enthält eine große Vielfalt natürlicher Proteinqualitäten/-banden. Nach dessen drucklosem Kochen mit Proteinqualitäten/-bandenverringerung (2 =Geflügelfleisch, drucklos gekocht und getrocknet) ergeben sich bei CatsMouse ganz offensichtlich keinerlei neue -unnatürliche, und damit möglicherweise allergisierende, da evolutiv fremde Proteinfragmente, wie sie in den Banden des extrudierten Premium-Katzenfutters (3) insbesondere im leichten Molekülgewichtbereich (20-30 kDa) nachweisbar sind. Genau deswegen setzen wir rundum auf unser BAPF-Konzept.

Wir kennen keine Alternative zu CatsMouse: ausser die frische, komplette Maus, da frisches Hühnchenfleisch alleine natürlich auch nicht eine biologisch artgerechte Nahrung ist…

Auch in der hygienischerweise zwangsläufig sterilisierten Katzenfutterdose ergeben sich massive unnatürliche Denaturierungen der darin enthaltenen Proteine, wie folgende SDS-PAGE-Untersuchung belegt: im niedrigen kDa-Bereich (insbesondere <= 14 kDa und am Laufende) reichern sich leichte, kleine unnatürliche Peptid-/Proteinfragmente an.

Vergleich der Proteinquantitäten unterschiedlicher Futter

Die folgende Übersicht eigener Analysen nach BRADFORD erhellt, dass das frische Hühnchen mit seinen nur 25% Trockensubstanz und 75% Wasser genau so viel lösliches! Protein enthält wie ein marktübliches extrudiertes Premium-Katzenfutter, dass ja 95% Trockensubstanz und nur 5% Wasser enthält. Das heißt: es hat analytisch nur ca. 1/4 des in CatsMouse enthaltenen Proteins, das wiederum mit der Maus vergleichbare, somit artgerecht versorgende extrem hohe Proteinwerte hat. Zudem sind in dem untersuchten marktüblichen sterilisierten Dosenkatzenfutter lediglich ca. 19 mg/g Protein enthalten. Das belegt gegenüber dem frischen Hühnchen eine Wasserzufuhr von ca. 60%. Der leicht erhöhte Proteingehalt des CatsMouse gegenüber dem getrockenten Geflügelfleisch ergibt sich aus rezepturbedingten Protein-Anhebungen.

 

 

Kommentare sind geschlossen.